Unterkunft suchen
EN
Reisezeit auswählen
2 Erwachsene
  • 1 Erwachsener
  • 2 Erwachsene
  • Familie & Mehr
Close

Reisezeitraum wählen

Suchen

Zimmer & Personen

Zimmer hinzufügen
Suchen

News

Sammelaufruf Lebenshilfe 2023

Die Lebenshilfe Vorarlberg ist im ganzen Land auf der Suche nach zusätzlichen Sammlerinnen und Sammler für die im Juni 2023 stattfindende Landessammlung.

Im Zeitraum vom 01.06.2023 bis 30.06.2023 sollten die Sammlerinnen und Sammler an die Türen der Bevölkerung "klopfen" um Bargeld zu sammeln.

Mit dem Erlös der Landessammlung 2023 werden verschiedene Projekte an den Standorten der Lebenshilfe Vorarlberg unterstützt. Zudem hilft jeder noch so kleine, finanzielle Beitrag dabei, auf die individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen einzugehen.

Mit Ihrem überaus wertvollen Engagement tragen Sie zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen auch in Ihrer Gemeinde bei und erhalten zudem eine Aufwandsentschädigung.

Sollten Sie Interesse oder auch Fragen zu dieser Tätigkeit haben, wenden Sie sich bitte an:

Lebenshilfe Vorarlberg
Alexander Schwantner
Gartenstraße 2 - 6840 Götzis
Tel.: 05523/506-10040
Mobil: 0664/462 54 88
E-Mail: alexander.schwantner@lhv.or.at

70. Landes-Jugendredewettbewerb 2023

Das Land Vorarlberg bietet jedes Jahr aufs Neue den Jugendlichen eine Bühne, öffentlich zu wichtigen nationalen und internationalen Gesellschafts- und Jugendfragen Stellung zu nehmen.

Die Teilnahme am Landes-Jugendredewettbewerb ermöglicht jungen Menschen vielseitige Lernchancen: Sie überlegen sich ein Thema, das ihnen wichtig ist, bilden sich selber eine fundierte Meinung, versuchen mit ihrer Rede andere Menschen zu überzeugen und üben das freie Sprechen vor einem großen Publikum. Zudem werden vom Land Vorarlberg attraktive Preise vergeben.

Der Landes-Jugendredewettbewerb findet voraussichtlich am Donnerstag, den 30. März 2023 in der "Jungen Halle" der Vorarlberger Frühjahrsmesse SCHAU! in Dornbirn statt.

Details finden Sie unter: www.vorarlberg.at/jugend
Je nach Anmeldezahl wird am Dienstag, 28. März 2023, von 13.00 bis 17.00 Uhr, ein Vorbewerb durchgeführt. Die nominierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten Vorarlberg beim Bundes-Endbewerb vom 04. bis 07. Juni 2023 in Tirol.

Die Anmeldung erfolgt über folgenden Link: Registrierung

Anmeldeschluss: Montag, 27. Februar 2023

B L A C K O U T

Dank moderner Technik und Telekommunikation sind wir es gewohnt, unbegrenzt vernetzt zu sein. Wir bekommen unsere Informationen, lebenswichtigen Güter und Services aus allen Richtungen und Entfernungen.

Im Katastrophenfall - und ein Blackout ist ein solcher - wird der Radius unserer Kommunikation und unserer Interaktion radikal verkleinert. Erreichbar sind in jedere Hinsicht dann vielfach nur die Familie, die Nachbarschaft und die nächste Umgebung. Die Gemeinde Damüls mit ihren Mitarbeitern ist dann für Sie da. Das Gemeindeamt ist im Falle eines Blackout der erste Ansprechpartner und Verbindung zu den Blaulichtorganisationen. Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und haben deshalb umfassende Vorkehrungen und Vorabsprachen getroffen, um auch im Erstfall die bestmögliche Versorgung sicherzustellen.

Trotzdem hat es vor allem jeder selbst in der Hand, sich auf einen Blackout vorzubereiten. Und die richtige Zeit, das zu tun, ist jetzt.

Wir hoffen, dass der tatsächliche Blackout nie eintritt - aber wenn, dann sind wir darauf vorbereitet und wir meistern das gemeinsam.

Informationen zum Thema Blackout:

Bewusster Verzicht auf eine Weihnachtsbeleuchtung ...

Die Gemeinde Damüls hat sich diesen Winter bewusst im Sinne von Energiesparmaßnahmen gegen eine Weihnachtsbeleuchtung entschieden. Hintergrund sind dabei empfohlene Maßnahmen des Vorarlberger Gemeindeverbandes, sowie des Energieinstitutes Vorarlberg zur europaweiten Energiekrise. Den Gemeinden kommt dabei eine Vorbildfunktion zu, d. h. die Aufgabe sichtbare Zeichen zu setzen, sprich 2022 komplett auf eine Weihnachtsbeleuchtung zu verzichten.

Vielen Dank für das entgegengebrachte Verständnis!

Ukraine-Hilfs-Aktion statt Weihnachtskarten

Im Hinblick auf die tragische Situation in der Ukraine, aufgrund der Kriegshandlung durch Russland, hat sich die Gemeinde Damüls entschieden, in diesem Jahr keine Weihnachtskarte zu gestalten, zu drucken und zu versenden.

Die Einsparung der Kosten für Fotograf, Grafik, Druck und Porto von ca. Euro 1.000 werden für die engagierte Ukraine-Hilfe von Maria Madlener verwendet. Maria ist gebürtige Ukrainerin und hat eine Hilfs-Aktion über den Ortspfarrer in ihrer Heimatgemeinde organisiert.

Mit der Spende wird der Transport der Hilfsgüter, welche in der Gemeinde Damüls gesammelt wurden, finanziert.